+ 375 17 283 17 38

+ 375 17 283 17 38

RU EN   

Die Misteltherapie bei Kindern mit Krebs

Die Misteltherapie bei Kindern mit Krebs

Grundsatzlich konnen Mistelpraparate auch bei Kindern angewandt werden. Lediglich der Hersteller von Lektinol rat bei Kindern unter zwolf Jahren aus Mangel an Erfahrung davon ab. Bei den anthroposophischen Mitteln wurden bei Kindern bisher keine nachteiligen Wirkungen einer Misteltherapie beobachtet.

Die haufigsten Krebsarten im Kindesalter sind Leukamien, Hirntumore, Tumore der Niere (Wilms-Tumor) und des sympathischen Nervensystems (Neuroblastom) sowie Lymphdrusen- und Knochenkrebs. Bei all diesen Krankheiten kann eine Misteltherapie hilfreich sein. Es gibt aber nur wenige Kliniken, in denen sie von vornherein zusatzlich zur gegebenenfalls notigen Chemotherapie oder anderen Behandlungsmethoden angeboten wird. Dies geschieht vorwiegend in den anthroposophischen Krankenhausern. Auf die Behandlung von Kindern sind vor allem die padiatrischen Abteilungen des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke oder der Filderklinik in Stuttgart spezialisiert sowie anthroposophische Kinderarztpraxen (z.B. in Munchen, Adressen erhalten Sie uber die Gesellschaft Anthroposophischer Arzte in Deutschland).

Erfahrungsgema? ist es sinnvoll, bei den im Kindesalter auftretenen Leukamien sehr niedrige Konzentrationen von Mistelextrakt einzusetzen (in homoopathischen Verdunnungen: D 10, D 20 oder D 30). Bei Tumoren in Niere, Knochen oder Lymphdrusen sind eher die hoher dosierten Praparate angebracht.
Wie bei Erwachsenen kann die Misteltherapie auch bei Kindern schon vor oder wahrend der Chemotherapie beginnen. Sie kann die Lebensqualitat verbessern, die Gefahr fur Komplikationen und einen Ruckfall verringern und dazu beitragen, dass sich die Kinder rascher von den Strapazen der konventionellen Behandlung erholen. Bei Jugendlichen wurde oft beobachtet, dass eine Misteltherapie die Individualitat starken kann.

Bei Kindern werden Mistelextrakte nicht nur gespritzt, sondern manchmal auch in Form von Tropfen verabreicht, wobei die Wirkstoffe uber die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Gerade bei kleinen Kindern sind die Schleimhaute noch sehr viel durchlassiger als bei Erwachsenen und die Resorption der Mistel somit durchaus moglich. Vor allem bei kindlichen Hirntumoren ist diese Applikation vielfach erprobt – mit positiven Ergebnissen.

Die Behandlung sollte mindestens zwei bis funf Jahre dauern, je nach Tumorart und -stadium gegebenenfalls auch langer

Поддержка сайта